Akzentuierte Verkaufswelt Mall of Switzerland, Ebikon

Mit der «Mall of Switzerland» entsteht eines der grössten Einkaufszentren der Schweiz. Rund 150 Läden und Gastronomieeinheiten werden von originellen Freizeit- und Sportangeboten ergänzt.

Die Mall ist der Auftakt zu und der Verbindungsweg zwischen den einzelnen Geschäften. Die Beleuchtung schafft den Übergang zwischen dem realen Aussenraum und der inszenierten Verkaufswelt und ermöglicht den entspannten, weniger inszenierten Wechsel von einem in das nächste Geschäft, ohne dass die Spannung der Rauminszenierung abfällt.

Das Beleuchtungskonzept sieht eine einfache Struktur von diffusem und gerichtetem Licht vor. Es kommt zu Verdichtungen und Streuungen der Beleuchtungskomponenten und damit gleichzeitig zu einem Akzentuieren der wesentlichen Bereiche innerhalb der Mall.

Die Fassadenbeleuchtung orientiert sich an der Architektur. Die Wirkung nach aussen ist von hoher Wichtigkeit, daher sollen die spezifischen Eigenschaften der Gebäudehülle durch eine adäquate Beleuchtung besonders zur Geltung kommen. Was tagsüber als geschlossenes Volumen wahrgenommen wird, weist in der Nacht in Umkehrung Transparenz und Leichtigkeit auf.

Im Aussenraum wird eine reine funktionale Strassenbeleuchtung ausgeführt. Mit energieeffizienten Leuchten, die möglichst unterhaltsarm und kostenfreundlich sind, wurde ein optimiertes Konzept angestrebt.

Bauherrschaft

FEO Gruppe

Architektur

Burckhardt & Partner SA, Lausanne

Fertigstellung

2017